Informationen

 

Quelle: Sabine Schroth
Schritte zur Beteiligung

Pfarrgemeinden, Kirchengemeinden und Kirchenbezirke entwickeln Projekte und Vernetzungsstrukturen. Dafür erhalten sie Beratung sowie begleitende Unterstützung und können finanzielle Hilfen beantragen.
Es müssen mindestens zwei weitere Kooperationspartner beteiligt sein.
Der Ältestenkreis / Bezirkskirchenrat beschließt das Projekt im Rahmen des Konzepts "Sorgende Gemeinde werden".
 
 
 
 

Quelle: Sabine Schroth
Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich alle gemeindlichen Ebenenen:

- Kirchengemeinden
- Pfarrgemeinden über Kirchengemeinden
- Kirchenbezirke

 

Förderungen der Landeskirche
Quelle: Sabine Schroth

  • Beratung durch die Fachstellen in Emmendingen und Mannheim
  • Moderationsprozesse begleiten
  • Bildungs- und Fortbildungsveranstaltungen gemeinsam organisieren und durchführen
  • Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit
  • Unterstützung bei der Erstellung von Projektanträgen
  • Verbindung zu anderen bestehenden Projekten herstellen.

Finanzierungsmöglichkeiten:
Für eine Unterstützung können Sie sich bewerben.
Es gibt verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, die Ihnen die Ansprechpartnerinnen gerne erläutern. 

Quelle: Sabine Schroth
Fonds für kleine Projekte:
Für kleinere Projekte im Rahmen eines Gesamtkonzeptes können bis zu 10.000 € beantragt werden.
Hierfür gibt es ein Bewerbungsformular.

Die Anträge reichen Sie über die Fachstellen in Emmendingen und Mannheim bei der Projektgruppe des Projektes "Sorgende Gemeinde werden" ein.
Es wird drei Mal im Jahr über die Mittelvergabe entschieden, jeweils am 01. April, 01. Juli, 01. Oktober.

 

Kirchenkompassmittel:
Mittel für größer angelegte Projekte mit einem Umfang von 10.000 bis 70.000 € können über den Kirchenkompassfonds beantragt werden. Die Vergabe richtet sich nach den Vergaberichtlinien des Kirchenkompassfonds.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
Sorgende Gemeinde werden