Wer zahlt wie viel?

Quelle: fovito - Fotolia.com
 

Die finanzielle Belastung durch die Kirchensteuer ist erheblich geringer als die festgesetzte Kirchensteuer: Denn die gezahlte Kirchensteuer ist als Sonderausgabe vom zu versteuernden Einkommen absetzbar. Durch die Zahlung von Kirchensteuer sinkt also die Einkommensteuer und der Solidaritätszuschlag. Einige Berechnungsbeispiele (Stand: Einkommenssteuergesetz 2013):

Beispiel 1: Familie, beide Eltern berufstätig, zwei Kinder

Bei einem Bruttoarbeitslohn von 80.000 € beträgt die Jahreskirchensteuer 683 €. Wären die Eltern keine Kirchenmitglieder, würden sie zwar diese 683 € einsparen, müssten dafür aber 277 € mehr Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag bezahlen. Die finanzielle Belastung der Familie mit Kirchensteuer beträgt lediglich 406 €. Das sind 1 Euro und 11 Cent pro Tag.

Beispiel 2: Familie, ein Elternteil berufstätig, zwei Kinder

Bei einem Bruttoarbeitslohn von 40.000 € beträgt die Jahreskirchensteuer 30 €. Wären die Eltern keine Kirchenmitglieder, würden sie zwar diese 30 € einsparen, müssten dafür aber genau so viel Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag mehr bezahlen.

Beispiel 3: Alleinerziehende(r), ein Kind (unter 16 Jahren)

Bei einem Bruttoarbeitslohn von 16.000 € fällt keine Steuer an.

Beispiel 4: kinderloser Single

Bei einem Bruttoarbeitslohn von 30.000 € beträgt die Jahreskirchensteuer 306 €. Wäre der/die Alleinstehende kein Kirchenmitglied, würde er/sie zwar diese 314 € einsparen, müsste dafür aber 87 € mehr Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag bezahlen. Die finanzielle Belastung mit Kirchensteuer beträgt lediglich 278 €. Das sind 0,73 % des Bruttolohnes!

Beispiel 5: Ehepaar, ein Partner berufstätig, keine Kinder

Bei einem Bruttoarbeitslohn von 150.000 € beträgt die Jahreskirchensteuer 3.292 €. Wären die Eheleute keine Kirchenmitglieder, würden sie zwar diese 3.292 € einsparen, müssten dafür aber 1.479 € mehr Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag bezahlen. Die finanzielle Belastung des Paares mit Kirchensteuer beträgt lediglich 1.813 €. Das sind 1,21 % des Bruttolohnes oder 5 € am Tag.

Martin Maissenbacher

Quelle: Martin Maissenbacher, EKiba
Bereichsleiter Kirchensteuer

Telefon: (0721) 9175 710; Fax: (0721) 9175 25 710
E-mail: martin[dot]maissenbacher[at]ekiba[dot]de
Evang. Oberkirchenrat (Blumenstr. 1-7, 76133 Karlsruhe), Zimmer A 0.03

Zur Person:
Jahrgang 1971; Diplom-Finanzwirt (FH), 1996 - 2001 in der Finanzverwaltung tätig; seit 2001 im Finanzreferat des Evangelischen Oberkirchenrates, als Bereichsleiter zuständig für alle steuerlichen Fragen.

 
EKiBa-Spendenportal
Was Sie uns anvertrauen

Wissenswertes rund um Geld & Spenden finden Sie in dieser Broschüre:
 
Quelle: ekiba