Internationale Grüne Woche Berlin

Ehrenamtliche als Standbetreuer vom 19. bis 28. Januar 2018 auf der Grünen Woche
Quelle: Hermann Witter

 

Bei der Internationale Grüne Woche 2018  in Berlin präsentierten sich der Kirchliche Dienst Land (KDL) der Evangelischen Landeskirche in Baden und die Katholische Landvolkbewegung (KLB) der Erzdiözese Freiburg auf einem gemeinsamen Stand mit einer großen Holzkirche. Diese Kirche konnte von den Messebesucher(inne)n sowohl als Andachts- als auch als  Rückzugsraum genutzt werden. Der  ökumenische Messeauftrittes,  es war der Dritte seit 2008, stand unter der Überschrift: „Land schafft leben“. Die Standkonzeption sah vor mit einem unterhaltsamen Quiz mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch zu kommen, um sie darauf hinzuweisen, dass die Kirchen ein reichhaltiges Angebot bereit halten, um ländliche Räume  attraktiv zu gestalten. Die Reaktionen des Berliner Publikums zeigten, dass sowohl die Kirche und als auch die Informationen, die das ehrenamtliche Standpersonal vermittelte, sehr gerne angenommen und intensive Gespräche geführt wurden.

 

Beide Kirchen engagieren sich in vielfältiger Weise für die Menschen im ländlichen Raum. Grundlage dieses Engagements ist das biblische Verständnis vom Menschen, der Verantwortung trägt für die ganze Schöpfung.

 

Quelle: Grüne Woche_Logo

 

Reiseberichte von Studienfahrten

Quelle: Rolf Brauch / KDL
 
An dieser Stelle finden Sie einen Überblick auf die in den letzten Jahren durchgeführten Studienreisen mit Berichten und Bildern.
 
 

Reformationsjubiläum und Wiederveinigung

Neue Aufbrüche in Kirche und Landwirtschaft in Ost u. Mitteldeutschland - Ein Reisebericht zur Studienfahrt vom 25. Juni bis 01. Juli 2017
Quelle: ReiseServiceVogt / KDL-Baden
Deutschland ist durch die Wiedervereinigung ländlicher und landwirtschaftlicher geworden. Allerdings sind manche ländlichen Räume und Dörfer mit ihren Kirchengemeinden in den neuen Bundesländern in ihrer Funktionsfähigkeit durch Abwanderung und demographischen Wandel bedroht.
Die zu DDR-Zeiten vorhandene Groß-Agrarstruktur steht ebenfalls durch eine schwierige Nachfolgesituation oder den Rückgang vor allem der Milchviehhaltung vor großen Herausforderungen.
 
Wir wollten auf dieser Studienfahrt uns darüber vor Ort informieren, wie die Wende das Leben und Arbeiten auf dem Land verändert hat. Wichtige kirchliche und historisch-kulturelle Orte wie Eisleben mit dem Geburtshaus Luthers, die Mageburger Börde mit ihrem Skupturen- und Kräutergarten und dem Besuch eines familiär geführten Ackerbaubetriebes, die Wittenberger Schlosskirche oder die Dresdner Frauenkirche standen auf dem Programm.
Auf unserer Reise legten wir Wert auf eine gute Reisegemeinschaft mit Zeit für Begegnungen und Gespräche und einen biblischen Impuls in den Tag.
 
 
 

Elsass – Burgund Menschen, Kulturen und Land(wirt)schaft

Chancen der Begegnung mit Nachbarn vom 19. -25 Juni 2016
Quelle: Foto: avirid - fotolia.com
Die Evangelische Akademie Baden und der Kirchliche Dienst Land luden vom 19. bis 25. Juni 2016 eine Studienfahrt ins Nachbarland Frankreich  an.
Dabei ging es um die Geschichte einer durchaus nicht immer spannungsfreien Beziehung und die Perspektiven einer guten Nachbarschaft auch im Sinne der Verantwortung als Führungsmächte in der EU. Es wurden beispielhaft das Elsass und Burgund besucht. Neben historisch bedeutenden Orten und Bauwerken ging es vor allem auch um die Begegnung mit Menschen und das Kennenlernen historisch
wichtiger Personen wie z. B. Albert Schweitzer.
 

Die Grüne Woche in Berlin 2016

Quelle: Grüne Woche_Logo
Die Internationale Grüne Woche (kurz IGW) wurde 1926 gegründet. Sie ist eine in ihrer Ausrichtung einzigartige internationale Ausstellung der Ernährungs- und Landwirtschaft sowie des Gartenbaus. Gleichzeitig ist die Grüne Woche der Ausgangspunkt für das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) mit über 60 Ressortministern. Nahrungs- und Genussmittelproduzenten aus aller Welt nutzen die IGW in Form von Ländergemeinschaftsschauen und Produktmärkten als Absatz- und Testmarkt sowie zur Imagefestigung. Dem Konsumtrend folgend, nimmt der Regionalbezug einen immer wichtigeren Platz ein. Auf der Internationalen Grünen Woche gewinnen die Themen nachwachsende Rohstoffe, Bio und der ländliche Raum genau wie der Gartenbereich immer weiter an Bedeutung.
 

Slowakei -Transformation konkret aus der Nähe

Bericht über die Studienfahrt 2015 von Rolf Brauch
Quelle: Rolf Brauch


Wie sich tiefgreifende Veränderungsprozesse auf die Lebenswirklichkeit von Menschen in ganz verschiedenen Bereichen auswirken, konnten die Teilnehmer/innen bei einer Studienfahrt des KDL in die Slowakei im Juni 2015 hautnah und ganz praktisch erleben. Die Installation „Man at work“ in einer der belebten Einkaufsstraßen in Bratislava macht deutlich, dass es mühevoll ist, wenn sich vieles so deutlich und nachhaltig in kurzer Zeit ändert: