Pilgrimage of Justice and Peace

Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

Quelle: Ökumenischer Rat der Kirchen

Auf der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Busan (Korea) wurden Kirchen in aller Welt im November 2013 zu einem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens aufgerufen.

 
Auf der Website des ÖRK finden Sie unter anderem das Dokument Einladung zum Pilgerweg, Infografik, Audio-Interview, Video. Mitmachen auf dem Pilgerweg....
 
Aktuelles aus Deutschland auf der Website des ACK hier...
Interaktive Website des ÖRK auf Englisch "Join the Pilgrimage of Justice and Peace!" hier...
 

Tagung in Bad Herrenalb zu "Rüstungsproduktion, Waffenexporte und kirchliche Friedensethik"

Auf der Tagung: Rüstungsproduktion, Waffenexporte und kirchliche Friedensethik - Kirchen, Rüstungsindustrie und Nichtregierungsorganisationen im Dialog (6-8 Juni 2018) wurden friedensethische Überlegungen aus den Kirchen mit Verantwortlichen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft diskutiert. In die Reflexionen flossen die Erfahrungen derer ein, die vor Ort von sicherheitspolitischen Entscheidungen betroffen sind: Vertreter der Kirchen in Konfliktregionen, Mitarbeitende von Friedensorganisationen und Angehörige der Bundeswehr.

Themen waren u. a. das Sicherheitsverständnis aus Sicht des Verteidigungsministeriums und der Friedensforschung, der Stand der Rüstungsproduktion in Deutschland im Blick auf eine europäische Abstimmung sowie die Bedeutung und Folgen von Rüstungsexporten.

Im folgenden gibt Kiflemariam Gebrewold einen Rück- und Ausblick zu der Tagung.

Weitere Information zur der Tagung finden sie unter folgenden Links:


1. https://www.ev-akademie-baden.de/html/veranst/detail.html?&m=14405&vt=1&archiv=1&tid=183992&archiv=1

2. https://www.ev-akademie-baden.de/html/aktuell/aktuell_u.html?&m=2194&artikel=16447&cataktuell=1041&volltextstichwortsuche=Waffenexport 
 
 
 
 
 

"Explosiv und Tödlich"

Quelle: BITS
Im Rahmen seiner Friedensarbeit bedient sich die evangelische Landeskirche Baden (EKiBa) verschiedener Aktionen, Recherchearbeit und fokussiert dabei auf die Opferperspektive.
Bei Waffenproduktion und Export, vor allem Klein-und Handfeuerwaffen, ist Deutschland mit an der Weltspitze, obwohl wir uns offiziell als "Friedensnation" verstehen. Bei Rüstungsexporten haben wir uns in 2017 speziell den Bereich Munitionsexporte aus Deutschland näher angeschaut. 
 
Die Publikation "Tödlich & Explosiv- Munitionsexporte in deutscher Verantwortung" beleuchtet die Munitionsfrage, denn diese sind das Schmiermittel einer jeden Waffengattung.
Auch hier ist Deutschland und Baden an vorderster Front zu finden. Die Broschüre (15 Seiten und leserfreundlich aufbereitet) kann von interessierten Personen oder Friedensgruppen unentgeltlich bezogen werden. Um eine möglichst faire und breite Verbreitung zu gewährleisten, werden max. 30 Stück pro Besteller abgegeben. Sie kann unter der folgenden Mail (Herr Gebrewold): kiflemariam[dot]gebrewold[at]ekiba[dot]de bezogen werden.
 
Eine aktualisierte und vertiefte Online Version ist für das 1. Quartal 2018 in Vorbereitung.
 
 

Projektprofil – Rüstungsexport und Rüstungskonversion in Baden

Die Bemühungen der EKiBa im Rahmen der friedensethischen Beschlüsse die Stimme der Kirche zu erheben, dient als Überbau für dieses Projekt, das den Zusammenhang zwischen Rüstungsexport aus Baden und Vernichtung von Entwicklungschancen im Süden, beleuchtet.

Das Projekt wird von Kiflemariam Gebrewold geleitet, der ca. 20 Jahre im Rahmen der praktischen Entwicklungshilfe im Ausland tätig war und auch die Wirkung von Waffenexporten auf die Entwicklung des globalen Südens gesehen hat. Als gebürtiger Äthiopier kennt er das Horn von Afrika, das durch Waffenlieferung und Krieg zu einem dauerhaften Konfliktherd geworden ist. Frühzeitig hat er sich mit den verheerenden Folgen von Klein- und Leichtwaffen im Rahmen seiner Arbeit bei Internationales Konversionszentrum Bonn (BICC) als wissenschaftlicher Mitarbeiter beschäftigt.

Seine rund 12 jährige Erfahrung in der entwicklungspolitischen Bildung ist auch für die Aufarbeitung von Rüstung vs. Entwicklung von entscheidender Bedeutung, gilt es doch z.B. den Zusammenhang zwischen Rüstungsexport und flüchtenden  auszuarbeiten.
Mehr zum Projekt finden Sie hier:
 
 
Weitere Informationen zum friedensethischen Prozess hier...
 

Kiflemariam Gebrewold

Quelle: Kiflemariam Gebrewold
Projekt Rüstungskonversionsdialog BW
Friedensethisches Projekt/Rüstungsexportfragen
Telefon: 0721 9175-392
E-Mail: Kiflemariam[dot]Gebrewold[at]ekiba[dot]de