Jugendarbeit und Schule

Quelle: Praxishilfe „Lebens-Werte entdecken, Evangelische Landeskirchen Baden & Württemberg /Erzdiözesen Freiburg & Rottenberg-Stuttgart
 
Kirche ist sich ihres Bildungsauftrages bewusst und bringt sich mit vielen außerschulischen Angeboten in die Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen auch in Kooperation mit Schule ein.
 
  • Der Religionsunterricht will die Jugendlichen bei ihrer Suche nach Orientierung und Lebenssinn unterstützen. Er stellt auf altersgemäße Weise den Zusammenhang zwischen Glauben und Leben dar.
  • Der Schülerbibelkreis will Schüler und Schülerinnen darin unterstützen, als Christ (egal welcher Konfession) den Glauben konsequent und ansteckend zu leben. Und zwar dort, wo man die meiste Zeit verbringt – als Schüler eben in der Schule.
  • Die Evangelische Schülerinnen und Schülerarbeit Baden (ESB) ist ein Jugendverband und ist Teil der Evangelischen Jugend Baden. Sie verbindet evangelische Jugendarbeit und Schule. Mit ihren Bildungsangeboten bereichert sie die Gemeinschaft im Schulalltag. Sie eröffnet Schülerinnen und Schülern neue Perspektiven sowie erweiterte Handlungsspielräume. Sie können mit ihr ihre Erfahrungen in Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme machen.
  • Gewaltprävention an der Schule ist einer der Schwerpunkte der "Arbeitsstelle Frieden" im Amt für Evang. Kinder- und Jugendarbeit. Die Angebote wenden sich sowohl an SchülerInnen, Lehrkräfte, als auch an Eltern. Neben der Vermittlung von bestimmten Fähigkeiten wollen wir Schulen unterstützen, eine entsprechende Konfliktkultur aufzubauen.
  • Die Landeskirche trägt eigene Schulen unterschiedlicher Schulformen. Auf diese Weise leisten wir in der Gesellschaft einen unverzichtbaren Dienst und erfülle unseren Auftrag, allen Menschen die frohe Botschaft von Jesus Christus zu verkündigen. (Mt. 28,18 -20)

Schülerbibelkreise

Sie heißen "Fisherman's Friends", "Oase", "Morning Power" oder anders. In über 800 Schulen in Deutschland gibt es einen Schülerbibelkreis, kurz SBK

Quelle: smd.org

Ein paar Schüler, die sich ein- oder zweimal in der Woche treffen (oft in der großen Pause), um zu beten und auf einen starken Gedanken aus der Bibel zu hören – das ist ein SBK. Wie viele dabei sind, ist egal: "Wenn zwei oder drei in meinem Namen zusammenkommen, bin ich in ihrer Mitte." Das hat Jesus versprochen und das gilt auch mitten in der Schule. 
 Ziel ist dabei immer: Als Christ (egal welcher Konfession) seinen Glauben konsequent und ansteckend zu leben. Und zwar dort, wo man die meiste Zeit verbringt – als Schüler eben in der Schule. Dabei helfen Gemeinschaft und Gebet. Außerdem kann ein SBK eine Menge auf die Beine stellen: Schulgottesdienste (mit-)gestalten, witzige Stundenpläne verteilen, Themen für Projektwochen entwickeln, zu Wochenendfreizeiten einladen ...

Die Situation in Baden
Die Schülerbibelkreise sind sehr selbstständig und unabhängig von der Landeskirche organisiert. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie eigenständige Gruppen sind, die durch die freiwillige Initiative interessierter, christlicher Schülerinnen und Schüler entstehen. Sie treffen sich in der Schule und sind offen für alle Schüler und Schülerinnen. Außerdem leiten sie sich selbst.
Da die Schülerbibelkreise wie erwähnt sehr selbstständig arbeiten, haben wir leider keinen Überblick über die bestehenden Kreise. Dies würden wir aber gerne ändern.Wenn Sie/Du einen SBK leiten/leitest, in einem mitarbeiten/mitarbeitest oder Kenntnis von einem haben/hast, dann wären wir dankbar darüber, kurz eine Rückmeldung zu bekommen. Wichtig sind uns Ort, Schule und, wenn bekannt, Ansprechpartner.

An deiner Schule gibt's leider keinen SBK?
Kein Problem – hier bekommst Du Tipps, wie du einen SBK anfangen kannst.

Gewaltprävention an Schulen

Gewalt in der Schule
Quelle: ekiba_arb.stelle_frieden
Tagung Gewaltprävention
Das Thema "Gewalt in der Schule" wurde in den letzten zehn Jahren häufig diskutiert. Dabei stand meistens die vemeintliche Zunahme der Gewalt unter SchülerInnen im Mittelpunkt.

Inzwischen existieren die unterschiedlichsten Programme und es fällt Schulen oftmals schwer zu entscheiden, welches Programm, welche Methode für die Schule sinnvoll ist.

Wir möchten auf den folgenden Seiten unsere Angebote für Schulen vorstellen. Unser Schwerpunkt ist die konstruktive Konfliktbearbeitung. Unsere Angebote wenden sich sowohl an SchülerInnen, Lehrkräfte, als auch Eltern. Neben der Vermittlung von bestimmten Fähigkeiten, wollen wir Schulen unterstützen, eine entsprechende Konfliktkultur aufzubauen.

Wir führen die Seminare selbst durch oder vermitteln qualifizierte TrainerInnen.

Unsere Angebote richten sich an:

    * SchülerInnen
       Gemeinsam lernen wir ...
    * Lehrkräfte
       Wir gehen Konflikte mutig an, indem ...
    * Eltern
       Wie können Kinder in der Schule unterstüzt werden

Weitere Informationen zu den o.g. Angeboten finden Sie hier:

Evangelische Schulen in Baden

Kirche macht Schule
Quelle: Ekiba_Schloss Gaienhofen
Schloss Gaienhofen
Die Evang. Landeskirche in Baden hat im Jahre 2002 eine rechtlich selbständige Stiftung gegründet, die Schulstiftung der Evang. Landeskirche in Baden.

Diese hat die bis dahin in der Trägerschaft von Vereinen betriebenen Gymnasien:
• Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium Mannheim
• Elisabeth-von-Thadden-Schule Heidelberg und
• Internatsschule Schloss Gaienhofen
in ihre Trägerschaft übernommen.

Neu gegründet wurden
Evang. Grundschulen in Heidelberg und Karlsruhe sowie eine Montessori-Realschule in Freiburg.
Ebenso wurde das Gymnasium der Internatsschule Schloss Gaienhofen um ein Wirtschaftsgymnasium und eine Realschule ergänzt. Das Internat wird im Sommer 2013 geschlossen, das vorhandene Tagesinternat wird weiter ausgebaut.

Neben diesen allgemein bildenden Schulen der Schulstiftung gibt es weitere evangelische Schulen im berufsbildenden Bereich.

So betreibt die „Evang. Fachschulen für Sozialpädagogik gGmbH“ mit Sitz in Karlsruhe drei Fachschulen für Sozialpädagogik mit dem jeweils dazu gehörigen einjährigen Berufskolleg in
• Freiburg
• Karlsruhe und
• Schwanau-Nonnenweier

In der Trägerschaft diakonischer Einrichtungen gibt es weiterhin verschiedene berufliche Schulen (Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Heilerziehungspflege, Schulen für Geistig-, Körper- und Sinnesbehinderte, Sonderberufsschulen, Erziehungshilfe). Diese sind auf der Homepage des Diakonischen Werkes Baden (www.diakonie-baden.de) dargestellt.

Weitere Evangelische Schulen in freier Trägerschaft arbeiten mit den landeskirchlichen und diakonischen Schulen im Evangelischen Schulwerk Baden und Württemberg zusammen. (www.evangelisches-schulwerk-in-wuerttemberg.de)

 

Die Schulen der Evang. Schulstiftung in Baden: