Jerusalemer Tagebuch

Presseberichte und Fernsehbilder können nur bruchstückhaft die Stimmung im Nahen Osten nachzeichnen. Der badische Pfarrer Rüdiger Scholz lebte und arbeitete mit seiner Familie einige Jahre in Jerusalem auf dem Ölberg und berichtete in einem Online-Tagebuch wöchentlich vom Leben in Israel und Palästina.

Diese Tagebucheinträge, die in den Jahren 2002 - 2006 entstanden sind, sind Zeitzeugenberichte einer Familie, die das Leben und Leiden, das wir meist nur als Meldung aus den Nachrichten kennen, vor Ort erlebt haben.
Auf diese Weise nehmen sie die Leserin/den Leser mit hinein in einzelne Lebensgeschichten, in das Lebensgefühl, in die Hoffnungen und Ängste: in den Alltag der Menschen in Israel und Palästina.

 
Israel heute: Ein Mann bewegt eine Stadt

Zäh und konsequent verfolgte Uri Amedi das Ziel der Integration in seinem Stadtviertel mit neuen Zuwanderern über dreißig Jahre lang. Und das Ergebnis ist ein "Bilderbuchstadtteil" mit neuer Lebensqualität: "Lev Ha´ir" - Ein neuer alter Stadtteil in Jerusalem"