Feste und Gottesdienste

Gottesdienst feiern heißt innehalten, den Alltag zu unterbrechen und die Seele mal wieder durchatmen zu lassen.
Quelle: ZfK / Welzel
 
Gottesdienst ist eine besondere Form der Gemeinschaft: mit Gott und mit anderen Christen. „Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ hat Jesus Christus gesagt. Das kann man erfahren: Menschen loben Gott mit Liedern und Gebeten und bringen ihre Klagen vor ihn. Sie lassen sich an Gottes Geschichte mit den Menschen erinnern, die in der Bibel überliefert ist, und bekennen gemeinsam mit allen Christinnen und Christinnen weltweit ihren Glauben. Sie nehmen Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch die Taufe in die Gemeinde auf. Sie teilen miteinander Brot und Wein (oder Traubensaft) in Erinnerung daran, wie Jesus Christus es mit seinen Jüngern getan hat.

Dabei machen sie manchmal die gleiche Erfahrung wie die Jünger, als sie auf dem Weg nach Emmaus einem Fremden von ihrer Trauer um den toten Jesus erzählten. Die haben nicht erkannt, dass es der auferstandene Jesus war, der ihnen zuhörte. Erst als sie später das Brot mit ihm teilten, erkannten sie ihn und erinnerten sich: „Brannte nicht unser Herz, als er mit uns redete?!“ Im Gottesdienst kann es manchmal passieren, dass das eigene Herz „brennt“. Lachen und Weinen hat deshalb dort ebenso Platz wie Musik und Kerzen.
Am Ende bittet die Gemeinde Gott um seine Hilfe für Menschen in Not. Dann gehen alle gestärkt mit dem Segen Gottes zurück in ihren Alltag.
 

Gottesdienste gibt es in vielfältigen Formen und zu unterschiedlichen Anlässen

Quelle: epd
Gottesdienste werden auf vielfältige Weise und für unterschiedliche Zielgruppen gefeiert. Neben dem traditionellen Gottesdienst am Sonntagmorgen gibt es Gottesdienste für Jugendliche, Familien, für Neuzugezogene und Paare, für Senioren ebenso wie für die Menschen der mittleren Generation. Es gibt Gottesdienste mit Gesängen aus Taizé, Gottesdienste, die von Gemeinde-gruppen gestaltet werden, Stationengottesdienste, Kantatengottesdienste, Kindergottesdienste...

Auf der Homepage Ihrer Kirchengemeinde bzw. Ihres Kirchenbezirks und in Ihrem Gemeindebrief erfahren Sie, welche Gottesdienste in Ihrer Gemeinde gefeiert werden.

Neben den genannten gibt es auch eine Reihe von Gottesdiensten, die anlässlich eines persönlichen Ereignisses gefeiert werden - und in dem Menschen gesondert für ihre Lebenssituation um den Segen, die Begleitung oder den Trost Gottes bitten: Taufen, Hochzeiten, Konfirmationen, Beerdigungen.

Auch der Lauf des Kirchenjahres bietet eine Fülle von Anlässen, Gottesdienste zu feiern: Weihnachten, Ostern, Erntedank, Buß- und Bettag...

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu Gottesdiensten im Lebenslauf und im Kirchenjahr, sowie zur Kirchenmusik, die aus den Gottesdiensten nicht wegzudenken ist.

 
Feste und Gottesdienste im Lebenslauf
Feste und Gottesdienste im Kirchenjahr

Das Kirchenjahr feiert die Eckdaten des christlichen Glaubens. Was für den Glauben zentral ist, findet im Kirchenjahr seinen Niederschlag. Zu den wichtigsten Festen im Kirchenjahr gehören Adventszeit, Weihnachten, Passionszeit, Ostern und Pfingsten. Aber das Kirchenjahr hat noch mehr zu bieten...