Arbeitsstelle Gottesdienst

Quelle: ekiba
Der Gottesdienst ist neu im Gespräch in der evangelischen Kirche.

In der Öffentlichkeit gilt er als das „Markenzeichen“ der Kirche, auch wenn der sonntägliche Kirchgang nicht mehr die Regel ist. Selbst engagierte evangelische Christinnen und Christen verstehen Gottesdienste heute weniger als eine religiöse Verpflichtung denn als ein wichtiges Angebot ihrer Kirche, das sie zwar nicht wöchentlich, aber in größeren Abständen gerne in Anspruch nehmen. Andere gehen nur dann in einen Gottesdienst, wenn es in ihrer Biografie oder in ihrem sozialen Umfeld dazu einen Anlass gibt. Aber selbst viele derer, die selten Gottesdienste besuchen, wissen und schätzen es, dass in evangelischen Kirchen regelmäßig Gottesdienst gefeiert wird. Diese Entwicklung stellt unsere Gottesdienste vor neue Herausforderungen.

Um Gemeinden und ihre für den Gottesdienst Verantwortlichen darin zu unterstützen, gibt es in der Evangelischen Landeskirche in Baden seit 2012 eine „Arbeitsstelle Gottesdienst“.

Quelle: EKIBA

Pfarrerin Ulrike Beichert,
Leiterin der Arbeitsstelle Gottesdienst,
Evangelischer Oberirvchenrat, Referat 3, Abteilung Gottesdienst und Kirchenmusik,
Tel: 0721 9175-303, ulrike[dot]beichert[at]ekiba[dot]de

Zu ihrem Arbeitsfeld gehören die Geschäftsführung der Liturgischen Kommission, gottesdienstliche Fortbildungen, Beratung und Coaching in gottesdienstlichen Fragen, die Erarbeitung/Sammlung neuer gottesdienstliche Materialien und die Kommunikation des Gottesdienst-Themas in der Landeskirche und mit den anderen Gliedkirchen der UEK, VELKD und EKD.

Wichtige Arbeitsschwerpunkte der Arbeitsstelle Gottesdienst derzeit:

  • Regelmäßige gottesdienstliche Fortbildungen für Pfarrerinnen und Pfarrer, Lektorinnen und Lektoren, Mitglieder von Gottesdienst-Teams etc.
  • Beratung von Gemeinden und Kirchenbezirken in gottesdienstlichen Fragen
  • Qualifikation von Pfarrerinnen und Pfarrern für Beratung und Coaching in gottesdienstlichen Fragen mit dem Ziel eines flächendeckenden Beratungsangebots
  • Vorstellung des Arbeitspapiers "Leben aus der Quelle. Herausforderungen und Perspektiven für das gottesdienstliche Leben der Evangelischen Landeskirche in Baden im 21. Jahrhundert" in den Kirchenbezirken und Organisation der Rückmeldungen an die Landessynode
  • Vorbereitung eines Projekts zum Thema Kasualien mit Schwerpunkt Taufe

Leben aus der Quelle

Gesamtkonzeption Gottesdienst

Quelle: ekiba zfk
In den letzten Jahrzehnten haben sich die Voraussetzungen, unter denen wir Gottesdienst feiern, dramatisch geändert. Zugleich zeigen alle Umfragen, dass der Gottesdienst zum Kern der Identität von Kirche gehört - nicht nur für ihre Mitglieder. In dieser Situation hat die Evangelische Landeskirche in Baden in den vergangenen Jahren eine breite Diskussion über die Zukunft des Gottesdienstes geführt. Kirchengemeinden, Kirchenbezirke und Synoden haben sich auf der Grundlage eines Papieres der Liturgischen Kommission Schritte zur Weiterentwicklung ihrer Gottesdienstlandschaft vorgenommen. Das Papier "Leben aus der Quelle 2.0. Gottesdienstkonzeption für die Evangelische Landeskirche in Baden 2017" fasst diese Überlegungen zusammen und wurde von der Landessynode im Herbst 2017 beschlossen. 

Bestellung: bestellservice[at]ekiba[dot]de

 

Gott spricht: „Suche Frieden und jage ihm nach.“ (Ps. 34, 15)

Landeskirchenmusikdirektor Kord Michaelis hat zur Jahreslosung aus Psalm 34,15 einen Kanon geschrieben, in dem vier Stimmen auf der Suche nach dem Frieden in die Tiefe steigen und ein Bass-Ostinato ("Gott spricht") der aufstrebenden Jagd nach dem Frieden die prophetische Ankündigung unterlegt.

Nach Beschluss unserer Landessynode werden am 1. Advent 2018 zwei wichtige Neuerungen im Hinblick auf unsere Gottesdienste eingeführt:

  1. Die neue „Ordnung gottesdienstlicher Texte und Lieder“ (Perikopenordnung)

Die Ordnung enthält für jeden Sonn- und Feiertag (neben dem Wochenspruch, dem Wochenpsalm und zwei Wochenliedern) drei biblische Texte für die gottesdienstliche Lesung (Evangelium, Epistel und alttestamentlicher Text) und drei weitere Texte, sodass sich (wie bisher) sechs Predigtreihen ergeben. Im Unterschied zur bisherigen Ordnung sind alle sechs Predigtreihen „gemischt“ aus Texten aller drei biblischen Bücher. Mit der Einführung am 1. Advent 2018 beginnt die erste Predigtreihe.

Zur Einführung der neuen Perikopenordnung im Gottesdienst finden Sie hier einen liturgischen Vorschlag. In den anhängenden Dokumenten finden Sie eine kurze Information für Gemeindebriefe sowie einen längeren Text und eine Präsentation für Vorträge und Arbeitsgruppen.

Die agendarischen Texte für die Sonntagsgottesdienste (Textteil der Agende 1 der Evangelischen Landesskriche in Baden) wurden an die neue Ordnung angepasst und stehen in der elektronischen Datenbank GUG zur Verfügung.  

     2. Das Liederbuch „Wo wir dich loben, wachsen neue          Lieder“ als Anhang zum Evangelischen Gesangbuch

Der neue Gesangbuchanhang enthält alle 94 Lieder des ersten Liederhefts mit dem gleichen Namen; dazu über 100 weitere Lieder - unter ihnen die neuen Wochenlieder. Im Textanhang des Liederbuchs finden Sie alle Wochenpsalmen und die neue Perikopenordnung mit den biblischen Texten und Liedern für alle Sonn-und Feiertage.

Ein Werkheft zum neuen Gesangbuchanhang bietet neben beispielhaften Predigten, Gottesdienstentwürfen und Andachten zu neuen Liedern auch ein Verzeichnis der biblischen Bezüge und Hinweise auf liturgische Einsatzmöglichkeiten der Lieder sowie einen kleinen liturgischen Baustein zur Einführung des neuen Liederbuchs im Gottesdienst.

Alle liturgischen und musikalischen Materialien zu Perikopenordnung und Liederbuch werden rechtzeitig vor dem 1. Advent 2018 an die Gemeinden versandt. Ab 2019 können sie im e-shop der Ekiba bestellt werden, solange der Vorrat reicht.

 

 

 
Lebensordnungen

Ausführliche Informationen zu den Lebensordnungen "Taufe", "Konfirmation", "Trauung" und "Bestattung" finden Sie auch unter Lebensordnungen & Amtshandlungen.